Interview mit Thomas Martel

Hallo Thomas,

wie bist du zum Motocross gekommen?

Thomas: Ich bin zum Motocross über Meine Mutter gekommen, sie war selbst oft früher zuschauen und hat mich dann zu diesem Sport gebracht.
Wer begleitet dich auf die Rennen?

Thomas: Auf die Rennen begleitet mich meineFamilie und mein Hund. Sie helfen mir und unterstützen mich.
Was machst du als Ausgleich zum Motocross?

Thomas: Ich geh joggen und Fahrrad fahren im Winter hatte ich eine kleine Trainings Gruppe wo wir viel Kraftaufbau gemacht haben.
Hast du deine Ziele für diese Saison erreicht?

Thomas: Dieses Jahr hab ich mein Ziel leider nicht erreichen durch viele stütze und durch eine Verletzung.
Was sind deine Pläne für nächstes Jahr?

Thomas: Mein Ziel ist es mich für die Cross Finals zu qualifizieren und gute Ergebnisse abzuliefern und Spaß zu haben.

 

Danke möchte ich allen die mir immer geholfen haben und mich unterstützen meiner Familie und dem Team Suzuki Reinecke

 

IMG_9465IMG_9264IMG_8900IMG_8660IMG_8682IMG_5881

 

 

Werbeanzeigen

Jeffrey Meurs is back!

MSR Meisterschaft in Meckbach – Rennbericht

MSR-Masters Tagessieg für Jeffrey Meurs

MSR-Masters Tagessieg für Jeffrey Meurs

Das vier­te der ins­ge­samt neun MSR-​Ren­nen stand am letz­ten Wo­chen­en­de in Meck­bach auf dem Pro­gramm. Der MSC Meck­bach hat­te viel Zeit und Mü­he in die Prä­pa­rie­rung und Be­wäs­se­rung der wun­der­bar ge­le­ge­nen Na­tur­stre­cke in­ves­tiert, so dass am ge­sam­ten Wo­chen­en­den sehr gu­te Be­din­gun­gen herrsch­ten. Die ins­ge­samt 355 Star­ter brauch­ten ihr Kom­men in kei­nem Fall zu be­reu­en und die Zu­schau­er sa­hen vol­le Start­git­ter und span­nen­den Ren­nen in al­len Klas­sen.

Ge­nau 40 Fah­rer tra­ten in der Youngs­ter/Mas­ter-​Klas­se an, un­ter de­nen auch nach lan­ger Ver­let­zungs­pau­se wie­der der letzt­jäh­ri­ge Ti­tel­trä­ger Jeffrey Meurs zu fin­den war. Im Qua­li­fi­ka­ti­ons­trai­ning zeig­te sich ein­drucks­voll wie aus­ge­gli­chen stark die­se Klas­se ak­tu­ell be­setzt ist. Die ers­ten Fünf in der Rei­hen­fol­ge Pa­trik Ben­der, Jeffrey Meurs, Ke­vin Brau, Jo­nas Bött­cher und Flo­ri­an Wel­zen­bach la­gen ge­ra­de ein­mal 0,78 Se­kun­den aus­ein­an­der.

Harte aber faire Fights zwischen Kevin Braun #2 und Jeffrey Meurs #941

Harte aber faire Fights zwischen Kevin Braun #2 und Jeffrey Meurs #941

Ke­vin Braun und Jeffry Meurs lie­fer­ten sich im ers­ten Ren­nen ei­nen har­ten und span­nen­den Zwei­kampf, den am En­de Ke­vin Braun knapp für sich ent­schei­den konn­te. Der Trai­nings­schnells­te Pa­trik Ben­der folg­te vor Jo­nas Bött­cher und Mar­vin Heyner. Als bes­ter Youngs­ter Fah­rer zeig­te Tim Ebin­ger auf Platz 8 ei­ne su­per Leis­tung.

MSR-Masters Meisterschaftsführung für Kevin Braun

MSR-Masters Meisterschaftsführung für Kevin Braun

Der zwei­te Lauf ver­lief kom­plett an­ders. So­wohl Pa­trik Ben­der wie auch Ke­vin Braun ka­men nicht oh­ne Stür­ze über die Run­den und hat­ten am En­de mit den Plät­zen 5 und 6 nichts mit der Ent­schei­dung um den Lauf­sieg zu tun. Um die­sen wur­de jetzt zwi­schen Jeffrey Meurs Dirk Sig­mund und am En­de auch noch mit Mar­vin Heyner hef­tig ge­kämpft. Sig­mund und Heyner zeig­ten in die­sem Lauf ei­ne ganz star­ke Vor­stel­lung und muss­te sich im Ziel nur ganz knapp Jeffrey Meurs ge­schla­gen ge­ben. Flo­ri­an Wel­zen­bach über­quer­te dann schon mit deut­li­chem Rück­stand als vier­ter das Ziel.

Braun, Meurs wa­ren dann wie­der im drit­ten Ren­nen die Ak­teu­re, die den Sieg un­ter sich aus­mach­ten. Am En­de hat­te wie­der Meurs knapp die Na­se vor Braun, Ben­der und Jo­nas Bött­cher. Platz 5 ging an Dirk Sig­mund vor Jos­hua End­ers.

In der Ta­ges­wer­tung er­rang Jeffrey Meurs gleich bei sei­nem ers­ten MSR Ein­satz in die­ser Sai­son ei­nen zwar sehr hart um­kämpf­ten aber auch ver­dien­ten Ge­samt­sieg. Braun und Ben­der folg­ten trotz Pat­zer im Zwei­ten Ren­nen auf den Plät­zen zwei und drei. An der Spit­ze der MSR-​Mas­ter Meis­ter­schafts­wer­tung gab es jetzt ei­ne Wach­ab­lö­sung.

Robin Schaeben #59 festigt seinen zweiten Meisterschaftsrang der Klasse MSR-Youngsters

Robin Schaeben #59 festigt seinen zweiten Meisterschaftsrang der Klasse MSR-Youngsters

Jo­nas Bött­cher muss­te nach ei­nem für ihn nicht ganz op­ti­ma­len Renn­wo­chen­en­de die Füh­rung an Ke­vin Braun ab­ge­ben. Ke­vin Braun, der Mann aus Dü­ren in NRW zeigt bis­her in die­ser Sai­son ei­ne ganz star­ke Per­for­mance. Kamp­geist, Sie­ges­wil­len und sehr gu­ter Speed las­sen ihn der­zeit als die Num­mer 1 für die Ant­wort auf die Fra­ge „who’s next?“ er­schei­nen.

Der Ge­samt­sieg in der Klas­se Youngs­ter ging mit zwei Sie­gen und ei­nem zwei­ten Platz klar an den auch in der MSR-​Youngs­ter Wer­tung füh­ren­den Tim Ebin­ger. Paul Ha­ber­land konn­te sich über Platz zwei auf dem Trepp­chen freu­en.

Den drit­ten Rang konn­te sich Ro­bin Scha­eben si­chern. Scha­eben liegt jetzt wei­ter­hin auf dem zwei­ten Rang in der Meis­ter­schafts­wer­tung und kann sich so­mit schon lang­sam mal auf ei­nen Start bei den CROSS-​Fi­nals ein­stel­len.

Text: MSR / Fotos: Martina Braun / motox-pix.de

 

PM: Winter Motocross Frankenbach

Suzuki Reinecke zum Winter Motocross in Frankenbach

Schon seit 14 Jahren ist das Team Suzuki Reinecke in Frankenbach engagiert und hilft Tatkräftig bei der Veranstaltung mit. Für den Teamchef Ulrich Reinecke geht es meist schon 4 Monate vor der Veranstaltung los. Er kümmert sich um die Fahrer und deren Verträge und ist meist die Tage vor und nach dem Winter Motocross voll ausgebucht.

Das Team ging in diesem Jahr mit vier Fahrern an den Start. In der MX1 rollte Jeffrey Meurs auf seiner weiß/gelben Suzuki an das Startgatter. Er konnte sich mit dem 18. Platz ins Superfinale retten und stand am Start neben Max Nagl und Co. Im Superfinale selbst hatte er mit der tiefstehenden Sonne und der sehr kaputten Strecke zu kämpfen. Am Ende hieß es für Ihn DNF.

In der MX2 zeigten Thomas Martel, Cino Peter und Marcel Ranger Ihr Können. Cino Peter schaffte es ins B-Finale und musste gegen die MX1 antreten. Dort schaffte er es auf den 23. Platz. Ein super Ergebnis für den erst 15-Jährigen.

Marcel Ranger und Thomas Martel fuhren beide im Dirtfreak-Race. Thomas Martel lag dort lange auf Platz 5. Musste dann aber durch einen anderen Fahrer das Rennen frühzeitig beenden da er zu Fall kam. Marcel Ranger landete auf einem guten Platz 13.

 

 

AB-Racing by Suzuki Reinecke

Das Team ist zum Winter Motocross mit zwei Fahrern in der MX2 angereist. Als bekanntes Gesicht fährt Nils Gehrke auch dieses Jahr für Achim Bierenfeld. Für Ihn war es das zweite Outdoor-Rennen der Saison. Im Qualifikations-Rennen kam er auf Platz 21 und musste somit ins B-Finale. Dort schaffte er es auf den 7-ten Platz und war somit der Zweit-Beste MX2 Fahrer im B-Finale.

Als zweiter Fahrer ging Steffen Kaiser an den Start. Im Qualifikations-Rennen kam er auf Platz 30 und somit ins B-Finale. Dort musste er nach 8 Runden das Rennen leider aufgeben.

 

IMG_6313